Aufbauseminare

Empathie
Mehr Sicherheit im Umgang mit Gefühlen

Wer sich seiner Gedanken und Gefühle bewusst ist, kann Verantwortung dafür übernehmen. Was heißt das? Anstatt in den Kampf- oder Rückzugsmodus zu verfallen, zeigt der Kurs, wie man Gefühlen einen Platz geben kann, wo sie nicht nur weniger stören, sondern richtig hilfreich werden können. Empathie ist dabei der Schlüssel – sie bietet einen sanften und präzisen Zugang, damit Gefühle sich überhaupt zeigen können und wollen. Der Kurs zeigt, wie Empathie wirkt und was sie unterscheidet von Mitleid, Trost, Verständnis, Analyse, Beratung. Heilsam und inspirierend nennen Teilnehmer diese Erfahrung. Sie lernen in diesem Seminar das Spektrum der Gefühle tiefer kennen und deren Zusammenhang mit Gedanken und Verhalten. An Beispielen aus dem Alltag sehen Sie, wie Weichen gestellt werden und wohin die Reise dann gehen kann. Für 4-8 Teilnehmende.


Selbstwert
Zentrum vom Zentrum

Persönliche Entwicklung bedeutet, mehr von dem bewusst wahrzunehmen, was sowieso da ist und sowieso wirkt. Also Ankommen bei sich, Worte finden für sich, Gesten, Ausdruck. Im behutsamen Zulassen von Ängsten und Freuden, Aggressionen und Sehnsucht, Traurigkeiten und Schuldgefühlen zeigt sich: es sind keine Monster und Gespenster, sondern interessante, nützliche, wenn auch manchmal unbequeme Gäste. Wir entwickeln die Fähigkeit, für uns selbst einen Platz zu schaffen, wo sein darf, was ist und können dort Ruhe finden, Akzeptanz, Verbundenheit, Klarheit. Was hinderlich ist kann erforscht, gewürdigt und verabschiedet, transformiert werden. Dazu gehört unbedingt, dass wir wissen, wie Bewertungen über uns selbst erkannt, geprüft und verändert werden können. Denn vieles dreht sich um die Frage Bin ich wertvoll? bzw. Bist du wertvoll? Das Seminar zeigt, wie Sie selbst darauf eine passende und gültige Antwort finden. Mit dieser sind sie nicht nur entspannter in Konflikten, sondern auch besser gewappnet gegen Widrigkeiten des Alltags. Authentischer und offener Umgang miteinander wird leichter, sogar bei völlig konträren Standpunkten, Meinungen, Zielen.

Für 4 – 8 Teilnehmende


Ausbildung
Menschen begleiten

Wer gelernt hat, mit seinen Gefühlen, Gedanken, Impulsen empathisch umzugehen, entwickelt nach und nach auch ein klares Gespür für andere. Im Sozialen schärft sich der Blick für Wünsche, Sehnsüchte, Befürchtungen – und deren enorme, verborgene Macht. Diese Fähigkeit kann eingesetzt werden in der Begleitung und Unterstützung von Menschen.

Soziale Störungen entstehen durch Verhärtung und Verhärtung durch Mangel an Empathie – wenn also niemand da ist, der Gefühlen und Bedürfnissen einen Raum gibt, in dem sie sein dürfen. Weil sie aber nun mal da sind, suchen sie sich andere Wege und das meist auf Kosten einer guten, echten, tiefen, nährenden und gesunden Beziehung zu sich selbst und anderen. Anstatt nach Lösungen zu suchen, die dann doch nicht funktioneren, zeigt der Kurs, wie durch empathische Begleitung zunächst ein tieferes Verständnis entsteht und daraus bessere Lösungen mit großer Leichtigkeit sich fast von selbst ergeben können. Der Schlüssel liegt wie immer in Empathie und Selbstempathie, also freundlicher Anerkennung sowieso vorhandener Gefühle, Wünsche, Sehnsüchte, Ängste usw. Das kann mit Worten geschehen und auch ohne. Wir üben an Beispielen aus dem Alltag.

Für 4 – 8 Teilnehmende.

Die Kurse

18.07.2020
Empathie Modul 4: Schuld und Scham

Kulturelle und familiäre Einflüsse erkennen und abgrenzen



1.11.2020
Vergebung

Sonntag 15-18 Uhr, kostenloses Seminar



6.02.2021 - 27.03.2021
Mehr Sicherheit im Umgang mit Gefühlen

Gefühle bergen wichtige Informationen. Empathie bietet sanften und präzisen Zugang.



17.04.2021 - 24.07.2021
Gedanken und Glaubenssätze

Tiefsitzende Überzeugungen („Glaubenssätze“) erkennen, prüfen, entmachten